Antropus Startseite
Fragen, Antworten, Meinung - Wir wollen mehr wissen
Mensch, Wissenschaft, Technik
Forschung, Evolution, Gesellschaft
Frei nach Hobbes: Der Mensch war des Neandertalers Wolf
Hoher IQ schützt nicht vor dummen Entscheidungen
Von wegen neue Arten - Es sind Männer und Frauen
Cannabis schädigt das Hirn und macht  früh dement
Spanische Historiker wollen den Heiligen Gral gefunden haben
Feinstaub macht Bundesliga-Profis müde und schlapp
Babys mit großen Köpfen könnten es bald leichter haben
Neandertaler starben aus, weil sie selten gekocht haben
Forscher: Es gibt keine Genies. Das Team ist der Star
Schon 1000 n. Chr.  Handel zwischen Asien und Amerika
Warum wollen plötzlich alle zum Mars (flüchten)?
Als die Männer friedlich wurden, entstand das Kinn
Moderne Japaner sind Nachfahren von zwei Urvölkern
Ältere Beiträge →
Wie schaffen es Meteoriten vom Mars bis zur Erde?
Soziologen: Broken Windows Theorie überzeugt uns nicht
Science News
Story Archiv

Science News

USA: Riesige Magmablase könnte zur Gefahr für die ganze Welt werden

Dass sich unter dem amerikanischen Yellowstone Nationalpark eine große Magmablase befindet, ist bekannt. Doch nun haben Geologen darunter eine Zweite entdeckt. Und gegen die ist die Obere nur ein kleiner Teekocher. Das Magma-Reservoir würde ausreichen, elf mal den Grand Canyon zu füllen. Bricht dieser Vulkan eines Tages aus, hätte das verheerende Folgen für die ganze Welt.

Neuer Happiness Report: Die Deutschen sind nicht besonders glücklich

Die Deutschen sind nicht besonders glücklich. Das ergibt sich aus dem World Happiness Report, der jedes Jahr auflistet, wo die glücklichsten Menschen leben. Spitzenreiter sind die Schweiz, Island und Dänemark. Deutschland landet nur auf Platz 26. Was mal wieder beweist: Geld allein macht nicht glücklich. Zu den Schlusslichtern gehören - wen wundert's - Afghanistan, die Ukraine und Syrien.

US-Forscher verwandeln Krebszellen in ganz normale gesunde Zellen

War das der Durchbruch? Bislang gilt Bauchspeicheldrüsenkrebs als unheilbar. Nun ist es amerikanischen Forschern gelungen, die wuchernden Krebszellen wieder in ihren Urzustand zu versetzen und praktisch wieder zu ganz normalen Zellen zu machen. Und zwar, in sie die Krebszellen mit dem Protein E47 behandelt haben. Das Protein scheint direkt auf die Gene zu wirken, die das krankhafte Wachstum steuern.

Warum Mücken einige Menschen mögen und andere in Ruhe lassen

Einige Menschen werden häufiger von Mücken gestochen als andere. "Ich habe eben süßes Blut", heißt es dann oft. Irrtum, sagen englische Forscher. Ob Mücken einen "mögen" oder nicht, hängt von den Genen ab. Denn die sorgen bei jedem Menschen für einen unverwechselbaren Körperduft. Die Forscher haben das herausgefunden, indem sie Mücken auf ein- und zweieiige Zwillinge losließen.

Sex & Science

Junge Menschen, die sehr intelligent sind, haben erst spät Sex
www.antropus.de   |   Alle Rechte vorbehalten   |   All rights reserved
Kontakt   |   Impressum